News:

+++ vertrag endet zum 30 .06. +++ keine verlängerung möglich lt. LiFo +++ verhandlungen über ersatzgelände laufen z. zt. mit liegenschaftsfonds und den bezirken pankow/p´berg, f´hain/ x-berg, sowie lichtenberg +++ bisher keine perspektive +++ „postkarten aktion“ bei den anwohner_innen gestartet [postkarten gibts am infokasten neben unserem tor, auf dem platz, bei veranstaltungen und in ihrem briefkasten!] +++ supporter_innengruppe gegründet [aufruf auf „indymedia“]+++ beachtet die termine in der nächsten zeit +++ mehr in kürze…


Link: we ♥ kotti! [Initiative „Kotti & Co“]

Rummelplatz akut räumungsbedroht!
von Liselotte Rummel, 15.06.2012 auf de.indymedia.org

Zur Geschichte

Herbst 2010:
Die Stadt fühlt sich mies an. Es ist nasskalt, die Yuppimeile Simon-Dach-Straße breitet sich aus, die Mieten steigen rapide und das linke Hausprojekt Liebig14 steht kurz vor der Räumung. In der Liebigstraße passieren allerdings auch andere interessante Sachen:
Im Mai 2010 finden sich hier, eher zufällig, ein paar LKW´s zusammen, in denen Menschen wohnen. Na klar kommt mensch ins Gespräch,
teilt hier und da mal den Wasserkanister. Aus dieser Begegnung formiert sich eine feste Gruppe, die sich schon zu Oktober 2010 einen
Pachtvertrag in der Nöldnerstraße in Lichtenberg erarbeiten konnte. Das ist ein kleines Gelände, direkt an den S-Bahn-Schienen gegenüber vom Bahnhof Rummelsburg. Seitdem auch der Name: Rummelplatz! Ein Jahr Atempause wird den Leuten gegönnt. Doch dann, Ende 2011, ist die Kündigung da. Der Platz wird zurückgelassen. Am 29.11.11 wird dann die Hauptstraße 3 auf der anderen Seite des Bahnhofs besetzt. Keine 300m vom ehemaligen Platz entfernt. Doch hier dauert die Sache nicht lang. Die Besetzung wird nach 9 Tagen abgebrochen, da die polizeiliche Räumung droht. Und die WagenbewohnerInnen stehen wieder auf der Straße. Kurz vor Weihnachten tut sich wieder was. Zähe Verhandlungen führen zu einem Erfolg. Mit auf sechs Monate befristeten Pachtvertrag und Option auf Verlängerung zieht der Rummelplatz in die Friedenstraße 85-88 in Friedrichshain. Schöner Platz und nette NachbarInnen. Bis auf einen, der sich über die vom Platz ausgehende „Wertminderung“ seiner Eigentumswohnung beschwert. Also, was für Probleme manche Leute haben…

Heute

Im März diesen Jahres gab es einen „Runden Tisch“.
Anwesend unter anderem: Vertreter vom Liegenschaftsfonds (dem das Gelände gehört) und der Bürgermeister von Friedrichshain.
Hier wird dem Rummelplatz mitgeteilt, dass das Pachtverhältnis wegen angeblicher Verkaufsabsichten definitiv Ende Juni enden wird.
Die Schlüsselübergabe hat nun bis zum 2.7.12 zu erfolgen.
Die Zeit seither ist geprägt von Gesprächen mit derm Liegenschaftsfonds, den Bezirken Prenzelberg, Pankow, Friedrichshain, Kreuzberg, Lichtenberg, Anwaltsbesuche und Papierkram. Eine eindeutige Perspektive ist nicht zu sehen. Verantwortliche in Bezirken und Liegenschaftsfonds entziehen sich jeglicher Auseinandersetzung mit der Wagengruppe. Sicher ist: Das Wagenkollektiv wird es weiter geben. Ob nun in der Friedenstraße oder sonst wo. Wir werden uns mit Sicherheit nicht auseinanderräumen lassen.

Taten

Wir möchten euch mit diesem Text bitten, uns in dieser Situation unter die Arme zu greifen. Seid solidarisch und kreativ und helft, wo und wie ihr könnt. In Berlin und sonstwo.

Achtet auf Ankündigungen und aktuelle Entwicklungen. Es wird in der nächsten Zeit Veranstaltungen geben.
Die Termine dazu findet ihr unter: rummelplatz.blogsport.de oder stressfaktor.squat.net

Werbung:
nazis stoppen!!!